Lieder gehören zu unseren Gottesdiensten dazu, gemeinsam zu singen ist ein fester Bestandteil unseres Glaubens. Wie schön ist es, wenn sonntags die Orgel einsetzt, wenn ihre Klänge die Kirche erfüllen und wir einstimmen können in die vertrauten oder auch in neue Lieder. Es schafft ein Gefühl von Verbundenheit, miteinander zu singen, und es drückt unseren Glauben, unsere Hoffnung und unsere Bitten noch einmal auf eine ganz andere Weise aus, als Worte alleine es könnten.

Die Sopranistin Hanna Dowell (die ursprünglich aus Bühl stammt) hat einige Wunsch-Lieder für uns aufgenommen – welche Freude! 

Der Tag ist seiner Höhe nah

Lieblingslied von Helmut Schneider

„Es sind nicht nur die Segensströme, die im Lied besungen werden und auf die wir angewiesen sind, auch nicht nur die berechtigten Aufforderungen zum Innehalten und zum Gebet, die mir hier wichtig sind. Es sind die feinen, einfühlsamen Bilder und Worte, die J. Klepper hier wählt.
Mitten im Umtrieb des Alltags - hebe mal deinen Kopf, blick auf, hinauf zu dem, der stets auf dich herabschaut, Kontaktaufnahme mit dem Höchsten.
Noch schöner im 2. Vers: "....jetzt halte lauschend still, .." . Diese einfühlsame Aufforderung spricht mich besonders an, und jedes Wort will bedacht sein.
Wenn es um mich laut ist, Unruhe, Umtrieb, ...> jetzt ! Jetzt halt an, nicht nur Pause, Innehalten, zur Ruhe kommen, IHM stillehalten, und lauschen, erwartungsvolles Hinhören, weil ER jetzt dran ist. ER, "der mich beschenkt und liebt", mich segnen, mir Gutes tun, mit mir reden, mir geben will,l was nur er geben kann.
Und das, obwohl "er weiß, dass du es nicht verstehst, und oft nicht einmal ahnst" (Vers 7).“

Jesu meine Freude

Lieblingslied von Eva Zähringer

"Mir gefällt der Text, der mit starken Bildern die Schwierigkeiten beschreibt, denen man sich manchmal gegenüber sieht, und dagegen die Freude stellt, die Jesus mir bringen kann, grade auch dann, wenn mir eigentlich gar nicht nach Freude zumute ist. Die Musik unterstreicht das wunderbar."

Du meine Seele, singe

Lieblingslied von Angelika Speidel

"Der Melodiebogen am Anfang passt so wunderbar zum Text. Der Melodiebogen klingt, als ob sich eine Lerche in die Lüfte erhebt. Mir gefällt auch das Bild der Seele - und damit umzugehen, was ich gar nicht so genau beschreiben kann. Der dem Lied zu Grunde liegende Psalm 146 ist ein starkes Glaubensbekenntnis und für sich genommen wunderschön und eindrucksvoll. Und Paul Gerhardt hat das Anliegen des Psalms sehr schön in seinen eigenen Worten "nachgedichtet" und ausgedrückt."

Lobe den Herrn meine Seele

Lieblingslied von Martin Krauß

"Der Erd und Himmel zusammenhält, unter sein göttliches Jawort stellt;  gerade in dieser Zeit eine hoffnungsvolle Zusage in der vierten Strophe dieses sehr schönen und eindrucksvollen Liedes."

Die Sonne geht auf, Christ ist erstanden

Lieblingslied von Annegret Müller

"Für mich passt in diesem Lied einfach alles: die Stimmung - der Text - die Melodie. Und es erinnert mich daran, dass jeder Sonnenaufgang ein Hinweis sein möchte auf das Leben, das Gott für uns bereit hält."